Neue e-Money Lizenz Litauen / Umsatzort und -land

Wie wir EU Kunden ja gestern per Info-Email erfahren haben, werden wir, „dank“ des Brexit ja am 01.01.2021 auf die neue E-Money Lizenz Litauen migriert. Es wird ja hoffentlich als Umsatz-Ort London GB verschwinden. Ich hoffe, es wird dann nicht einfach auf Vilnius LTU geändert, sondern man schafft etwas ohne Ort wie bei Paypal oder bestenfalls wird Ort und Land vom „richtigen“ Umsatzort angeben.

Gibt es hier schon Informationen?

1 Like

Litauen ist beliebt als FinTech Standort innerhalb der EU.

Revolut hat sich auch in Litauen angesiedelt, Eine E-Money Lizenz in Deutschland oder anderen Ländern ist deutlich umständlicher zu erhalten als in Litauen.

Curve besitzt mit der E-Money Lizenz aus Litauen das Recht uns weiterhin den gewohnten Dienst in der EU zu erbringen.

TransferWise hat sich beispielsweise für Belgien als Standort entschieden.

PayPal ist in Luxemburg angesiedelt um in der EU tätig zu sein.

Amazon ist in Luxemburg angesiedelt und hat Tochtergesellschaften in etlichen EU Ländern für den Betrieb von Logistik und Versand vor Ort. Hier sei angemerkt die Zahlungsabwicklung von Amazon ist auch in Luxenburg ansässig ist mit einer E-Money Lizenz.

Der Standort spielt letztlich keinerlei Rolle solange sich dieser in der EU befindet.

Ich hab mit Litauen überhaupt kein Problem. Solange die Technik funktioniert, ist mir das EU Land egal.

Es wäre nur wünschenswert, wenn bei der Buchung des Umsatz auf der hinterlegten Karte als Umsatzort nicht der Ort von curve (aktuell immer London und zukünftig Vilnius???) steht.

Bei Paypal und Amazon ist als Ort etwas Fiktives wie eine Zahlenkombination + das Länderkürzel (Paypal DE, Amazon LU) angegeben.

Da der eigentliche Umsatzort und das eigentliche Umsatzland wohl (rechtlich) nicht möglich sind, wäre es wünschenswert, wenn als Ort einfach ONLINE oder INTERNET angegeben wäre. Ergänzt durch das entsprechende Länderkürzel. Z. B. LT für Litauen.

Bei EU-Kunden: CRV-Vilnius

Bei GB-Kunden: CRV-London

1 Like

Wirex und crypto.com (ab 27.12.) haben auch eine Lizenz aus LT

Der Standort spielt letztlich keinerlei Rolle solange sich dieser in der EU befindet.

Es kann reiner Zufall sein, aber den vermehrten Fehlermeldungen bezüglich “card declined because spending limit reached” hier im Forum nach zu urteilen, scheinen manche Banken die neuen Curve-Litauen-Transaktionen eher zu blocken … was jetzt nicht so super wäre, wenn das dauerhaft so bliebe. PayPal-Debit-Mastercards funktionieren z. B. via Curve gerade anscheinend nur alle paar Transaktionen mal (ausprobiert mit zwei verschiedenen PP-Karten innerhalb von zwei Curve-Wallets; mir wurde sowohl eine eBay-Zahlung als auch eine vor Ort bei Globus geblockt), was bis Ende Dezember noch völlig stabil lief, und auch User aus anderen Ländern scheinen mit manchen Karten extreme Probleme zu haben.

Es kann vielerlei Ursachen haben

z.B die Erteilung einer neuen BIN die noch Merkmale von einer anderen Bank hat in der BIN Datenbank.

z.B Sollte die Curve One Ltd, die BIN‘s an die Curve Europe UAB übertragen.

Es sind temporäre Ursachen dauert meist 1-3 Monate bis alle internen Umstellungen bei MasterCard usw vorzogen sind.

Als bunq neue BIN‘s erhalten hat für die Travel Card waren in der Datenbank noch Merkmale einer Russischen Bank daher wurde die Karte meist abgelehnt selbiges gabs bereits bei etlichen FinTech oder Banken.